Anfang                                             Natur und Kultur im Lonetal

Hier geht es zum Biberland Lonetal

Ganz aktuell, 2014 entdeckt: Die Lonetal-Mehlbeere, eine endemische Baumart, die in der Natur nur in der Nähe der Weltkulturerbe-Höhlen im Hohlenstein vorkommt - und inzwischen auch im Botanischen Garten der Universität Ulm. Weitere Informationen hier.

Südwest Presse Ulm vom 23.8.2017

   Das Buch zum Lonetal: Unterwegs – Lonetal  Archäologie - Geologie - Flora - Fauna - Freizeit - Service 

   von Günther Krämer und Kurt Wehrberger

  hg.von der SÜDWEST PRESSE und dem Verlag Klemm + Oelschläger
  168 Seiten, 1. Auflage 2011
  ISBN 978-3-86281-023-9
  14,80 EUR (Preisbindung aufgehoben) 


Das Lonetal ist ein Eldorado für Naturfreunde. E bietet seltene Tier- und Pflanzenarten, unter anderem Orchideen und vom Aussterben bedrohte Vogelarten. Hinzu kommen Wacholderheiden, Waldschutzgebiete und Naturschutzgebiete.

Führungen, geführte Tageswanderungen, eine dreitägige Wanderung durch das ganze Lonetal und reich bebilderte Vorträge bietet der Geograph, Biberberater und Naturschützer Günther Krämer an.

Außerdem: BUND Lonsee   

Über dem Zusammenfluss von Lone und Hürbe thront die Ruine Kaltenburg, eine Ritterburg mit höchst interessanter Geschichte. Lange Jahre vom völligen Verfall bedroht kümmert sich nun die IG Kaltenburg um ihren Erhalt.